Qulturausschuss, Qomplizen und ein Stern

Vorstandsmitglied Gabriele Schlemper und Qomplizin Christine Loth stellten am 28. September die Qulturwerkstatt und das Q im Kreiskulturausschuss im Lyz vor. Und ernteten Applaus, Qomplizen und einen Stern!
Die Siegener Zeitung und die Westfalenpost berichteten!
Und hier die Pressemitteilung vom Kreis Siegen-Wittgenstein.

Das Q greift nach den Sternen

…und bekommt den ersten!
Die Regionale 2025 hat das Q mit dem ersten von drei Sternen und damit als eine herausragende Idee für die Region Südwestfalen ausgezeichnet. Wir freuen uns sehr!!


Auszug aus der offiziellen Pressemitteilung der Südwestfalen Agentur:

REGIONALE 2025: 14 Projekte für die Zukunft der Region ausgezeichnet

„Jetzt schälen sich die starken und innovativen Projekte heraus, die auf unseren südwestfälischen Raum zugeschnitten sind und auch unsere Mentalität spiegeln“ erklärte Dr. Karl Schneider, Landrat des Hochsauerlandkreises und aktuell Vorsitzender des REGIONALE-Ausschusses. „Die spannendste Entwicklung liegt doch noch vor uns: die Umsetzung. Wir entwickeln die REGIONALE 2025 gemeinsam mit den Menschen in der Region, gerade auch mit den Jüngeren. Deren Alltag sollte sich verbessern. In vielen sehr guten Ansätzen erkennen wir jetzt bereits gute Beispiele aus dem Bereich Kultur, Sport und Ehrenamt, aber auch aus Handwerk, Land- und Forstwirtschaft. Inhaltlich fördern sie Zusammenhalt und Gemeinsinn. Damit bleiben wir der Südwestfalen-DNA – digital-nachhaltig-authentisch – auf der Spur“, ergänzte Schneider.

Für den REGIONALE-Ausschuss war es seine siebte Sitzung, seitdem Südwestfalen sich erfolgreich um das Strukturprogramm beworben hat. Das Gremium mit Vertreterinnen und Vertretern aus ganz Südwestfalen, der Bezirksregierung Arnsberg sowie den Ministerien des Landes NRW zeichnete dabei so viele Projekte wie bislang noch nie aus. Insgesamt sind nun 43 Teil des REGIONALE-Prozesses. Das Ziel eines jeden Projekts ist es, in diesem Prozess drei Sterne zu erhalten. Denn dann stehen Fördergelder bereit und das Vorhaben kann umgesetzt werden.

Projekt „Das Q – ein dritter Ort der Qulturwerkstatt“
In Netphen soll in einem zentral gelegenen Gebäudekomplex ein neuer Treffpunkt für Kunst und Kultur entstehen: das Q, ein Begegnungs- und Kulturzentrum. Hier sollen sich Leute treffen, austauschen und selbst kreativ werden. Denn neben Veranstaltungen zum Zuschauen und Zuhören geht es dem Verein „Qulturwerkstatt“ vor allem um Angebote, bei denen viele Bürgerinnen und Bürger einfach mitmachen können.

Hier geht’s zur kompletten Pressemitteilung!
Und hier zur Projektseite des Q.

Mehr Qultur aus Netphen!

Wir sind in der aktuellen Ausgabe der „Mehr aus Netphen“! Herzlichen Dank!

Die gesamte Ausgabe der „Mehr aus Netphen“ hier.

Auf und davon…

Das bunte Grau zog aus dem Netpher Rathaus zurück an den Siegerländer Winterhimmel, um fortan dort gesucht und entdeckt zu werden. Mit der Finissage ging die Fotodoppelausstellung „Thirty Names of Grey“ am 15.11. zu Ende. Die kleinen und großen Gäste trugen zu einem heiteren Ausgang der buntgrauen Ausstellung bei: Es entstanden kollektive Wolkengedichte sowie Collagen aus Worten, Bildern und Tönen. Janine Lückerath und Crauss präsentierten Ergebnisse aus den Workshops, die die Ausstellung begleiteten und zum Schluss durften noch einmal süße Wolken an der Zuckerwattemaschine gesponnen, fotografiert und vernascht werden.
Wir bedanken uns herzliche bei der Stadt Netphen, dem Kulturforum, dem Steuerbüro Friedrich mit Renate und Martin Friedrich, der Volksbank in Südwestfalen, dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW, bei unseren Workshopleitern, Gästen und den Mitgliedern der Qulturwerkstatt, die dieses Programm mit ihrem Einsatz ermöglicht haben: Ann-Christin und Dustin Glorius, Gabrielle Schlemper, Ursula Wussow, Peter Gendolla und Elena Runft.


(c) Bilder und Video: Ursula Wussow

Make it! Mix it! Show it!

Am 9. November war die Qulturwerkstatt zu Gast beim Bühne & More Workshop-Wochenende der Thetasi’s. Giulia Gendolla und Stefan Bünnig erarbeiteten innerhalb von drei Stunden mit den 14 jugendlichen Teilnehmerinnen Theater-, Video- und Audiobeiträge, die sie anschließend zu einer qrossmedialen Performance verschmolzen. Ausgangspunkt war der 30. Jahrestag des Mauerfalls. Hier die Pressemitteilung und einige Impressionen.


(c) Bilder: Giulia Gendolla, Stefan Bünnig