Qulturversammlung!

Liebe Mitglieder und Freunde der Qulturwerkstatt,

am Samstag, 25. Januar 2020 findet um 16 Uhr unsere erste Jahreshauptversammlung im Q in Deuz statt. Alle Vereinsmitglieder und Interessierte sind herzlich eingeladen dabei zu sein und die Zukunft der Qulturwerkstatt, des Q, ja ganz Netphens (Ganz Netphens? Ja, ganz Netphens!) mit zu gestalten. Wir freuen uns auf euch!

4. Newsletter der Qulturwerkstatt

Frohes Fest und einen guten Rutsch wünscht die Qulturwerkstatt

Liebe Mitglieder und Freunde der Qulturwerkstatt,

ein qunterbunt erfolgreiches und quirliges Jahr geht zu Ende oder fängt bald an, nach dem Q ist vor dem Q und alle Jahre wieder grüßt die Qulturwerkstatt! Mit unserem letzten Newsletter im Gründungsjahre 2019 möchten wir euch einen kleinen Jahresrückblick und eine Vorschau für 2020 geben.

Freunde heiterer Epik lesen einfach weiter, wer’s dazu noch bunt mag, scrollt sich nach unten durch’s Jahr…

Unsere erste Veranstaltung war im April das Pantoffelkino im heimischen Wohnzimmer. In Anwesenheit des Drehbuchautors Martin Behnke zeigten wir seinen Kinospielfilm „Wir sind Jung wir sind stark“. Dazu gab’s ein kleines feines Buffett und hinterher eine Gesprächsrunde mit dem Autoren. Unsere riesige Wohnzimmerwand erwies sich als sehr praktisch und konnte es locker mit einem Programmkino aufnehmen. Qino war gut, das wird es wieder geben!

Dann kam Anfang Juni auch schon die geniale Neuigkeit: Unsere Bewerbung war erfolgreich! Die Qulturwerkstatt hat als eines von 17 Projekten aus über 150 Bewerbungen den Zuschlag für das Förderprogramm „Dritte Orte“ des Landes NRW erhalten! Das bedeutete zunächst vor allem mediale Aufmerksamkeit, was natürlich toll ist, dann aber auch viel Bürokratie und erst im November den tatsächlichen Bescheid, der uns die Förderung von 50.000 € häppchenweise bis August nächsten Jahres zu Verfügung stellt. Mit diesen Mitteln entwickeln wir nun ein Konzept für den „Dritten Ort“ der Qulturwerkstatt. Wir nennen ihn das „Q“.

Noch im Freudentaumel produzierten wir das Sommersonnenwenden-Kindertheatermitmachstück (ein Hoch auf deutsche Komposita!) „Fräulein Litha und Herr Professor“ für den Salchendorfer Backes. Auch hier hatten wir so viel Spaß, dass wir, wären die Tage etwas länger, schon längst „Fräulein Litha und der Weihnachtsprofessor“ o.ä. erfunden hätten.

Mit Theater ging es dann auch weiter, wieder in einem Wohnzimmer, aber diesmal zu Gast bei Sebastian Zimmermann. Jan Becker aus Berlin gab „Der Kontrabass“. Mit über vierzig Gästen, darunter einige begeisterte Theaterneulinge, eine weitere Veranstaltung, wie sie typisch für die Qulturwerkstatt ist: Qualität, für alle erschwinglich und erreichbar, in gemütlicher Atmosphäre, die zum Verweilen und Austausch einlädt.

Und zuletzt ging’s dann ins Netpher Rathaus! Eine Ode an die Siegerländer Himmel kam in Form von Fotografien mit den zwei Ausstellungen „Thirty Names of Grey“ und „Gold“ an die Wände des Sitzungssaals und des Steuerbüros Friedrich.
Ausstellungsbesucher waren aber nicht nur zum Schauen eingeladen, sondern konnten sich selbst kreativ austoben: mit Zuckerwatte und Polaroid-Kamera eigene Wolkenobjekte schaffen, mit dem Siegener Dichter Crauss Wolkentexte erfinden, mit Janine Lückerath von den Klimawelten Hilchenbach zu Wolken forschen, zur Wolkencollage beitragen oder einfach wolkiges Popcorn genießen…

Und wer zu Weihnachten Geldgeschenke erhalten haben sollte: Eine der besten Wertanlagen liegt ja bekanntlich im Kunstmarkt, also greift zu: Die Bilder der Ausstellung sind zu luftig leichten Preisen zu haben und sind zum Beispiel auch für emigrierte Siegerländer mit Panoramahimmelsehnsucht ein hervorragendes Geschenk.

Fast nebenbei aber deswegen nicht weniger erfahrungsreich, war der Workshop „Mix it Make it Show it“, der beim Theaterwochenende der Thetasis in Beienbach stattfand. Die Teilnehmer waren einfach qool und erarbeiteten innerhalb von drei Stunden Theater-, Video- und Audiobeiträge, die sie anschließend zu einer crossmedialen Performance verschmolzen.

Ja und zwischendruch waren da natürlich ein paar sehr schöne Nachmittage im „Q“ bei unseren regelmäßigen „Jour Fixe“-Treffen, die jedesmal eine Bereicherung sind, sowohl an Input, als auch an Begegnungen.

Unser letztes diesjähriges Treffen wurde mitgestaltet von Christine Loth (Loth Städtebau und Stadtplanung, Siegen), die Dank der „Dritte Orte“ Förderung von nun an unser „Partner in Qrime“ auf Koordinations- und Planungsebene ist.

Für 2020 ist so einiges geplant: das „Q“ wird Form annehmen mit der Bewerbung auf die nächste Förderphase „Dritte Orte“ und den ersten Umbauarbeiten, Hörspiel-, Film- und Figurentheaterworkshop, Q-Markt… qurz: neuer Quatsch, Querelen und Qultur! Aber hierzu im nächsten Newsletter mehr! Es bleibt jedenfalls spannend!

Wer gern dabei sein möchte, ist herzlich eingeladen unsere Jahreshauptversammlung am 25.01.2020 im „Q“ in Deuz zu besuchen!

Bleibt uns nur einen famosen Rutsch ins neue Jahr zu wünschen, hoffentlich bis bald!

Eure Qulturwerkstatt

Auf und davon…

Das bunte Grau zog aus dem Netpher Rathaus zurück an den Siegerländer Winterhimmel, um fortan dort gesucht und entdeckt zu werden. Mit der Finissage ging die Fotodoppelausstellung „Thirty Names of Grey“ am 15.11. zu Ende. Die kleinen und großen Gäste trugen zu einem heiteren Ausgang der buntgrauen Ausstellung bei: Es entstanden kollektive Wolkengedichte sowie Collagen aus Worten, Bildern und Tönen. Janine Lückerath und Crauss präsentierten Ergebnisse aus den Workshops, die die Ausstellung begleiteten und zum Schluss durften noch einmal süße Wolken an der Zuckerwattemaschine gesponnen, fotografiert und vernascht werden.
Wir bedanken uns herzliche bei der Stadt Netphen, dem Kulturforum, dem Steuerbüro Friedrich mit Renate und Martin Friedrich, der Volksbank in Südwestfalen, dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW, bei unseren Workshopleitern, Gästen und den Mitgliedern der Qulturwerkstatt, die dieses Programm mit ihrem Einsatz ermöglicht haben: Ann-Christin und Dustin Glorius, Gabrielle Schlemper, Ursula Wussow, Peter Gendolla und Elena Runft.


(c) Bilder und Video: Ursula Wussow

Finissage


Einladung zur Finissage von „Thirty Names of Grey // Gold“

Die Wolken werden leichter, ziehen davon und lösen sich auf. Draußen wird‘s kalt, höchste Zeit die Nase rauszustrecken und in den Himmel zu schauen, aber vorher noch ein letztes Mal in den kleinen Sitzungssaal des Rathauses Netphen. Wir verabschieden die Wolken der Fotoausstellung, blicken mit Janine Lückerath und Crauss zurück auf die Workshops aus dem Begleitprogramm, dürfen experimentieren und lauschen, süße und andere Wölkchen selbst gestalten und wer weiß, welche Überraschung noch auftaucht, wenn sich der Wolkenschleier lichtet. Und damit die ganze Familie kommen kann, beginnt die Finissage, anders als bisher angekündigt, jetzt bereits um 16 Uhr. Für Leib und Seele wird gesorgt sein. Bringt Freunde und Familie mit, sagt es weiter! Herzliche Einladung!

FREITAG, 15.11.2019, 16:00 Uhr
Rathaus Netphen, kleiner Sitzungssaal
Eintritt frei!

präsentiert von Kulturforum Netphen & Qulturwerkstatt
mit freundlicher Unterstützung von

Make it! Mix it! Show it!

Am 9. November war die Qulturwerkstatt zu Gast beim Bühne & More Workshop-Wochenende der Thetasi’s. Giulia Gendolla und Stefan Bünnig erarbeiteten innerhalb von drei Stunden mit den 14 jugendlichen Teilnehmerinnen Theater-, Video- und Audiobeiträge, die sie anschließend zu einer qrossmedialen Performance verschmolzen. Ausgangspunkt war der 30. Jahrestag des Mauerfalls. Hier die Pressemitteilung und einige Impressionen.


(c) Bilder: Giulia Gendolla, Stefan Bünnig

Wortwolqen


WORTWOLQEN
Ein Schreibgewitter mit Crauss.
Poetischer Workshop zur Fotoausstellung „Thirty Names of Grey“

An diesem Mini-Schreibworkshop können alle Wetterfrösche zwischen 10 und 100 ohne weitere Vorkenntnisse teilnehmen. Crauss führt auf spielerische Weise ein in unterhaltsame Methoden, Texte zu erfinden und zu gestalten. Wir schauen in den Himmel und ver-suchen, einmal keine Schäfchen zu sehen, sondern offene Systeme: WORTWOLQEN in Kumulus- oder Nimbusform, Wolken von Mücken, Schwärme von Vögeln u.v.m. Was haben Uhren mit dem Wetter zu tun, was ist eine politische Wolke – und was ist das Gegenteil einer Wolke?
Herzliche Einladung, Hauptsache heiter!

MONTAG, 4.11.2019, 16:00 Uhr
Dauer: ca. 90 min.
Rathaus Netphen, kleiner Ratssaal

Die Teilnahme ist kostenfrei!

Bringt bitte Stift, Notizbuch und eine „Wolke“ mit.

Anmeldung bitte per Mail an: hallo(ät)qulturwerkstatt(punkt)de
Schnell sein, die Plätze sind begrenzt.

präsentiert von Kulturforum Netphen & Qulturwerkstatt
mit freundlicher Unterstützung von

aufqlaren

aus dem Duden
Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯

Worttrennung: auf|kla|ren

Beispiel: der Himmel klart auf

Bedeutungen:
1. klar, wolkenlos werden, sich aufhellen
Gebrauch: Meteorologie
Beispiele:
das Wetter, der Himmel klarte am Nachmittag wieder auf
örtlich aufklarend
substantiviert: nachts bei Aufklaren Frostgefahr
in übertragener Bedeutung: ihre Mienen klarten auf

2. aufräumen, in Ordnung bringen
Gebrauch: Seemannssprache
Beispiel: die Kombüse aufklaren

Synonyme zu aufklaren:
sich aufheitern, sich aufklären, sich auflockern, aufräumen, sich erheitern, sich erhellen

Herkunft:
aus der niederdeutschen Seemannssprache

Grammatik:
schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Präsens
Singular
Indikativ
ich klare auf
du klarst auf
er/sie/es klart auf

Konjunktiv I
ich klare auf
du klarest auf
er/sie/es klare auf

Imperativ
klar auf, klare auf!

Plural
Indikativ
wir klaren auf
ihr klart auf
sie klaren auf

Konjunktiv I
wir klaren auf
ihr klaret auf
sie klaren auf

Imperativ
klart auf!

Präteritum
Singular
Indikativ
ich klarte auf
du klartest auf
er/sie/es klarte auf

Konjunktiv II
ich klarte auf
du klartest auf
er/sie/es klarte auf

Plural
Indikativ
wir klarten auf
ihr klartet auf
sie klarten auf

Konjunktiv II
wir klarten auf
ihr klartet auf
sie klarten auf

Partizip I
aufklarend

Partizip II
aufgeklart

Infinitiv mit zu
aufzuklaren

Aussprache:
🔉aufklaren

Im Alphabet davor
aufklagen
aufklammern
Aufklang
aufklappbar
aufklappen

Im Alphabet danach
aufklären
Aufklärer
Aufklärerin
aufklärerisch
Aufklärung

auf­klä­ren

Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯

Worttrennung: auf|klä|ren

Bedeutungen:
1a. Klarheit in etwas Ungeklärtes bringen
Beispiele:
ein Verbrechen aufklären
Vorkommnisse, die niemals aufgeklärt wurden
einen Irrtum, Widersprüche aufklären

b. klar werden, sich auflösen und nicht mehr rätselhaft sein
Grammatik: aufklären + sich
Beispiel:
die Missverständnisse haben sich längst aufgeklärt

2a. jemandes Unwissenheit, ungenügende Kenntnis über etwas, jemanden beseitigen; jemanden über etwas, jemanden genau unterrichten, informieren (damit er sich in Zukunft entsprechend verhalten kann)
Beispiele:
sie klärte mich über den wahren Sachverhalt auf
die Bevölkerung über Suchtgefahren aufklären
können Sie mich [darüber] aufklären (mir erklären), was dieser Ausdruck bedeutet?

2b. (ein Kind, einen Jugendlichen) über geschlechtliche Vorgänge unterrichten
Beispiele:
seine Kinder aufklären
das Mädchen war noch nicht aufgeklärt

2c. jemandem in politischer Hinsicht etwas klarzumachen, jemanden zu überzeugen versuchen; agitieren
Gebrauch: DDR

3. (vom Wetter) sich aufhellen; wolkenlos, klar werden
Grammatik: aufklären + sich
Beispiele:
der Himmel hatte sich nach dem Gewitter wieder aufgeklärt
in übertragener Bedeutung: ihre finstere Miene, ihr Gesicht klärte (heiterte) sich auf
Wendungen, Redensarten, Sprichwörter:
es klärt sich auf zum Wolkenbruch

4. die Verhältnisse auf der feindlichen Seite erkunden, auskundschaften
Gebrauch: Militär

Synonyme zu aufklären:
an den Tag/ans Licht bringen, aufhellen, auskundschaften, bloßlegen, enträtseln, entschlüsseln, ermitteln, feststellen, herausfinden, klären, Klarheit bringen in, recherchieren, zutage bringen/fördern; (gehoben) auflichten, enthüllen, entschleiern, entwirren; (umgangssprachlich) dahinterkommen, herausbekommen, herauskriegen
sich aufheitern, aufklaren, sich entwölken, sich erhellen, freundlicher/heiter/heller werden, klar/schön/sonnig werden; (gehoben) sich auflichten
belehren, die Augen öffnen, informieren, unterrichten; (gehoben) au fait setzen; (umgangssprachlich) den Star stechen, ein Licht aufstecken; (nachdrücklich) in Kenntnis/ins Bild setzen

Grammatik: schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Präsens
Sigular
Indikativ
ich kläre auf
du klärst auf
er/sie/es klärt auf

Konjunktiv I
ich kläre auf
du klärest auf
er/sie/es kläre auf

Imperativ
klär auf, kläre auf!

Plural
Indikativ
wir klären auf
ihr klärt auf
sie klären auf

Konjunktiv I
wir klären auf
ihr kläret auf
sie klären auf

Imperativ
klärt auf!

Präteritum
Singular
Indikativ
ich klärte auf
du klärtest auf
er/sie/es klärte auf

Konjunktiv II
ich klärte auf
du klärtest auf
er/sie/es klärte auf

Plural
Indikativ
wir klärten auf
ihr klärtet auf
sie klärten auf

Konjunktiv II
wir klärten auf
ihr klärtet auf
sie klärten auf

Partizip I
aufklärend

Partizip II
aufgeklärt

Infinitiv mit zu
aufzuklären

Betonung:
🔉aufklären

Im Alphabet davor
aufklammern
Aufklang
aufklappbar
aufklappen
aufklaren

Im Alphabet danach
Aufklärer
Aufklärerin
aufklärerisch
Aufklärung
Aufklärungsarbeit