Thirty Names of Grey // Gold


Die Inuit haben hundert Wörter für den Schnee. Das ist wohl das größte linguistische Märchen der Menschheitsgeschichte. Sie haben nicht mehr als wir auch: Pulverschnee, Neuschnee, Firn, Harsch, Griesel usw. In Afghanistan kennt man über dreißig Brauntöne. Das stimmt sicherlich. Aber längst nicht jedes Braun hat einen eigenen Namen. Im Siegerland jedoch sind die Menschen dem Himmel so nahe, dass sie dreißig verschiedene Arten von Grau beim Namen nennen können. So finden sich am vermeintlichen tristen Winterhimmel Erscheinungen wie die „Kleine Hoffnung“, das gefährliche „Hungrige Grau“ oder das nur im Siegerland vorkommende „Krönchen“.

Im Herbst wird jeder reich! Das zeigt die Begleitausstellung „Gold“. Es legt sich auf Sträucher und Wälder, den dunklen Schiefer der Häuser, ja sogar auf die Straße. Die Kamera bewahrt das flüchtige Gold, macht den Betrachter für einen Augenblick zum Millionär.

Thirty Names of Grey // Gold
Fotodoppelausstellung von Stefan Bünnig
im Rathaus und Steuerbüro Friedrich, Netphen

Vernissage, 27.09.2019, 19 Uhr
mit süßen Wolken zum selbermachen.
Gefolgt von Workshops und Aktionen zu Wolken und Gold mit Präsentation bei der
Finissage, 15.11.2019, 19 Uhr

Die Ausstellung kann vom 30.09.19 bis zum 14.11.19 zu den regulären Öffnungszeiten des Rathauses und des Steuerbüros Friedrich besucht werden.
Der Eintritt ist immer frei.

Aufgepasst und mitgemacht!
Über die begleitenden Workshops und Aktionen informieren wir auf
www.qulturwerkstatt.de
Instagram
Facebook

präsentiert von Kulturforum Netphen & Qulturwerkstatt
mit freundlicher Unterstützung von